Energie ist dort wo deine Gedanken sind.

„Geht nicht!“ – Wo denkst du DICH hin?

 

Ständig haben wir Gedanken die uns daran hindern endlich das zu tun was unser Kreatives Inneres machen möchte. Willst du auch mal endlich weiterdenken und das „Geht nicht!“ überwinden?

Wie oft schon hatte ich eine Idee und war voller Elan wollte dies oder jenes ändern.

Doch dann war er wieder da der Gedanke: „Geht nicht!“

Du hast zu wenig Wissen.

Du hast nicht genug Geld.

Wie willst du das machen.

Du bist Mama du kannst das doch nicht.

Was wird deine Familie sagen.

Und dann war ich zwar glücklich über die Idee und hatte schon Gedanken wie das könnte sicherlich viele Menschen glücklicher machen – oder wenn das erst mal richtig am Markt ist was könnte ich mit diesen Einnahmen alles verändern und neues kreieren?

Ich könnte armen Kindern in südlichen Ländern helfen. Ich könnte doch endlich mehr Geld für ausgebeutete, vernachlässigte Tiere spenden.

Ach, wäre das schön, aber „Geht doch nicht!“

Und das Ganze wieder von vorne.

Du bist nicht gut genug um ein Unternehmen zu gründen.

Du hast nicht genug wissen.

Das ist doch viel zu viel Risiko.

Du musst doch an die Familie und die Kinder denken.

Du hast dann zu wenig Zeit für deine Familie.

 

Kannst du dich wiederfinden?

Geht es dir auch so?

 

Manchmal plagen uns dann auch noch die Sorgen wie:

Ich kann doch nicht schon wieder was versuchen und dann scheitern.

Was werden meine Freunde und Verwandten von mir denken – schon wieder eine neue Idee. Die ist doch nur eine Träumerin.

 

Sch…  Gedanken. Die machen uns doch nur fertig und hindern uns ständig daran uns zu entwickeln und uns zu einem Schmetterling zu entpuppen.

Doch woher kommen diese Gedanken und warum sind sie da?

Es ist erwiesen das in unserem Unterbewusstsein Sätze und Verhaltensweisen verankert sind die uns diese Sätze zum Vorschein bringen.

Wir wurden schon als Kinder ständig verglichen oder uns wurde immer wieder gesagt wie die Welt aussieht und wie wir uns zu verhalten haben. Wir machen diese Dinge auch unbewusst wieder mit unseren Kindern, wenn wir es uns nicht bewusstmachen.

Tja, da sind wir gefordert uns aufzuraffen uns der Dinge bewusst zu werden, sie anzunehmen wie sie sind anstatt dagegen anzukämpfen und sie in Liebe begrüßen.

Es gibt eine Methode wie du dich damit befassen kannst und was du machen kannst um diese alten Muster loszuwerden.

 

Hier 3 Schritte die du anwenden kannst:

Erkenne deine Glaubenssätze.

Überprüfe ob der Glaubenssatz heute noch stimmt.

Schreibe ihn positiv um.

Hier ein Beispiel:

Man bekommt im Leben nichts geschenkt.

Überprüfe:

Meine Reitlehrerin gibt mir auch in der Freizeit gute Tipps.

Im Supermarkt bekommen meine Kinder ein Käseblatt geschenkt.

Auf dem Blog der mich begeistert gibt es ein Geschenk für mich.

Da merkst du schon das es nicht wahr ist, dass man nichts geschenkt bekommt. Sollte es aber einen Glaubenssatz geben wo du keine positive Überprüfung erlangst dann kannst du diese Glaubenssätze umformulieren.

Ich bin unbeliebt. – Menschen die zu mir passen sind sehr gerne mit mir zusammen.

Fazit ist wir sollten immer darüber nachdenken wo wir hindenken und überprüfen ob es noch für uns stimmt und ob uns dieser Gedanke der gedachten und geplanten Zukunft näherbringt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim verändern deiner Gedanken – denke dich in die Richtung die du gerne gehen möchtest. Folge deinem Traum und deinen Visionen. Sei mutig und bleibe lebendig, schreite deinen Weg voran in eine fantastische Zeit voller Veränderungen und Freude am Sein.

LOVE * LIVE * GROW

Michaela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.