Achtsamkeit

Hörst du auf deine innere Stimme?

Hörst du schon auf deine innere Stimme oder bist du noch im Kopf?

 

Geht es dir auch manchmal so, dass du plötzlich ein Gefühl hast und irgendetwas sagt dir vielleicht „Geh doch in diese Richtung.“ Und du fühlst als wäre es eine innere Aufforderung an dich etwas zu machen. Doch dann kommt dein Gehirn und meint, dass du etwas Anderes machen sollst.

Der Verstand lenkt dich in eine ganz andere Richtung und sagt dir innerlich, dass es besser wäre so zu entscheiden.

Auf wen hörst du in solchen Momenten?

Lässt du den Verstand gewinnen oder hörst du auf deine Intuition?

„Deine Intuition weist dir den Weg,

deine innere Stimme ist kraftvoll,

sie hilft dir deinen Weg zu finden.“

Den meisten von uns geht es so, dass sie zu 80% auf den Verstand hören und ihm nachgeben und da kann ich mich auch noch häufig dazuzählen. Es passiert auch mir immer und immer wieder wenn ich nicht achtsam bin, dass ich viel zu schnell reagiere und meiner inneren Stimme keine Chance gebe.

Gerade erst vor zwei Tagen ist mir eine genau solche Situation wiederfahren. Meine jüngsten gewöhnen sich gerade in dem Kindergarten ein und ich habe den ersten Tag an dem ich mich für eine kurze Zeit vom Kindergarten entfernt habe, um neue Matchkleidung für meine Jungs zu organisieren.

Ich war einige Kilometer vom Kindergarten entfernt und eilte von einem Laden in den nächsten da ich nichts finden konnte. Es war gerade keine Saison für Matchkleidung. Ich war eben schon in Eile damit ich in dieser kurzen knappen Zeit noch, dass was ich mir vorgenommen hatte erledigen und abhaken kann.

Tja, das war der Zeitpunkt an dem ich in Angst war und nicht in Ruhe, sondern im Stress. Ich war getrieben von der Angst zu spät zu kommen und zu erleben das die Jungs sich von mir verlassen fühlen da ich ihnen versprochen habe ich komme nach einer Weile wieder und warte im Vorraum auf sie.

Meine Jungs besuchen einen Privaten Kindergarten und dort ist es möglich während des Jahres einzusteigen und die nehmen auch die Bedürfnisse der Kinder war damit sie nicht das Gefühl haben einfach abgestellt zu werden und gedrängt in eine für sie fremde Umgebung. So hatte ich die Möglichkeit dabei zu sein und im Vorraum zu lesen – einfach in der Nähe, wenn sie etwas brauchen.

Nun zurück zum Einkaufen. Ich war also gedrängt und in Angst. Als ich dann den letzten Laden verlassen habe und mich auf den Weg machen wollte war sie da meine innere Stimme. Sie wollte mich zu einer Ausfahrt leiten wo mein Verstand mir allerdings sofort sagte, „Nimm doch die andere da ist ein Kreisverkehr und du bist schneller am Ziel!“.

Was glaubt ihr wohl habe ich getan?

Na klar ich war nicht Achtsam genug und folgt dem Verstand, die Folge war ein „Parkplatzunfall“ und ich brauchte fast eine Stunde länger bis ich wieder im Kindergarten ankam.

Ich war zwar nicht schuld am Unfall – allerdings hätte ich einiges vermeiden können, wenn ich wirklich auf meine innere Stimme gehört hätte.

Im Grunde wusste ich das, denn ich hatte schon sehr oft diese innere Stimme die mich geleitet hat. Doch konnte ich mich nur darauf einlassen, wenn ich Achtsam genug war und nicht von Angst und Stress getrieben.

Deshalb ist eines der Dinge die uns helfen mehr auf die innere Stimme zu hören die Achtsamkeit, denn in der Achtsamkeit kann unsere innere Stimme uns viel mehr leiten und wir können abwägen was der Verstand mit uns machen will.

Für mich war es wieder einmal mehr ein Beweis dafür das das Ganze mit dem Achtsam sein und die Angst wahrnehmen schon Sinn macht.

Wie schaffst du es in stressigen Situationen dennoch Achtsam zu sein?

LOVE * LIVE * GROW

Michaela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.